PDA

View Full Version : Fehler beim Routing // unmöglicher U-Turn wird bei Fahrspurtrennung vorgeschlagen



kitschke
07.11.2011, 17:05
Hallo skobbler-Team,

wir sind beim Bearbeitung von MapDust-Fehlern zwei Probleme aufgefallen. Die ignorierten Abbiegebeschränkungen durch Navi2 sind schon in einem Thema angesprochen.
Zusätzlich scheint Navi2 Wendemanöver vorzuschlagen, die nicht möglich sind. Vorrangig geschieht dieses wohl beim Trennen von Fahrspuren.
Beispiele sind
http://www.mapdust.com/detail/125667
http://www.mapdust.com/detail/178054

Schaut doch bitte mal drüber, ob ihr hier was machen könnt.

Gruß

KurtKrampmeier
07.11.2011, 20:02
Hier kann ich keinen Fehler bei Skobbler erkennen. Wie soll der Router auch erkennen können, dass dieser Vorgang nicht erlaubt ist, wenn es keine entsprechende Restriktion gibt? Über eine Heuristik basierend auf dem Typ und dem Winkel der Straßen zueinander? Das würde zwar vermutlich in vielen Fällen funktionieren, aber recht aufwändig sein und zudem teilweise auch zum Ignorieren von eben doch zulässigen Wende-/Abbiegemöglichkeiten führen. Auch wäre es kaum sinnvoll, sich mit solchen eher nebensächlichen Details zu beschäftigen, wenn (IMO) deutlich wichtigere Probleme wie das angesprochene Ignorieren von Abbiegetestriktionen und der nicht sinnvoll filterbare Bug-Spam in MapDust anzugehen sind.

kitschke
07.11.2011, 20:27
Zugegebenermaßen ist dieses eine "Unschönheit" und durch den Benutzer bei klarem Verstand durchaus lösbar :). Dennoch glaube ich, dass es auch durch das Navi selbst berücksichtigt werden kann. Da es auch kein Wendemanöver auf gerader Strecke macht, sollte es bei einfacher Fahrbahntrennung ebenfalls keinen vorschlagen. Der Winkel der Straßen, das Fehlen einer Abbiegespur sind nur mögliche Varianten.
Ist halt nicht toll, aber auch nichts für's obere Drittel der Prio-Liste, da stimme ich zu ...:)

CaptainVoni
08.11.2011, 10:30
Wenn man sich die beiden Mapdust-Bugs ansieht, erkannt man, dass dies schon gefixt wurde. :-)

kitschke
08.11.2011, 11:35
Den einen (178054) habe ich gefixed. Hier habe ich aber die OSM-Daten so angepasst, dass das Navi vielleicht damit klar kommt. Dies ist aber nicht die richtige Vorgehensweise - zumal die Lösung in den Daten so auch nicht 100% korrekt ist. Daher habe ich den zweiten offen gelassen und hier ein Thema geöffnet.

KurtKrampmeier
08.11.2011, 17:51
Dies ist aber nicht die richtige Vorgehensweise
Warum nicht? Die Abbiegerestriktionen sind doch allgemein akzeptiert? Welche Vorgehensweise würdest du denn für richtig halten? Wenn der Router (fehleranfällig) raten muss? Willst du ein neues Tagging-Schema für Knoten einführen, an denen sich eine Straße in separate Richtungsfahrbahnen aufspaltet? Bedenke, dass solch eine Stelle aber nicht unbedingt automatisch das Wenden verbieten muss.


zumal die Lösung in den Daten so auch nicht 100% korrekt ist.
Was steht denn dort im Widerspruch zur Realität?

kitschke
09.11.2011, 20:53
Ich wollte die turn-restriction am Gabelungspunkt nicht einfügen, da dies bereits eine Interpretation der Realität meinerseits wäre ("nur geradeaus" bzw. "no_u_turn"). Da es aber keine Möglichkeit gibt, z.B. eine durchgezogene Linie zu taggen und es auch keine besseren Vorschläge seitens anderer Mapper gibt bei denen ich Rückgefragt hatte, greife ich nun auf die restriction zurück.

Damit kann das Thema aus meiner Sicht auch geschlossen werden.

KurtKrampmeier
09.11.2011, 21:18
Ok, ich verstehe nun deine Bedenken. Allerdings müsste man dann auch die Nutzung von oneway=yes in Frage stellen, wenn es für die Straße kein Einbahnstraße-Schild (Zeichen 220) gibt. Letztlich ist ein solcher Gebrauch trotz fehlender Beschilderung aber ein guter Kompromiss, da ein Router sich dann zumindest korrekt verhalten kann, die Mapper (und Entwickler von Routern) aber nicht mit einer zusätzlichen, schneller zu Fehlern führenden Komplexität durch weitere Tagging-Regeln befassen müssen.